Chiropraktik

Die Chiropraktik ist aus der Osteopathie heraus entstanden. Auch hier wird mit den Händen behandelt. Es ist quasi eine Kurzversion, bei der nur die biomechanische Statik behandelt wird. Einige Patienten verstehen unter Chiropraktik „Einrenken“, aber das ist nicht ganz so dramatisch. Die Wirbel und Gelenke sind nicht ausgerenkt, sondern sind in einem ungünstigen Spannungsverhältnis in der Bewegung blockiert, was zu Schmerzen und weiteren Anspannungen führt. Diese Blockaden werden in der Chiropraktik mit Impulstechniken (scheinbar ruckartig) gelöst.

Bei Impulstechniken entsteht oft ein Knackgeräusch, das für die meisten Patienten als befreiend empfunden wird. Einige sind aber auch etwas verängstigt darüber, weil Sie fürchten, sie könnten Schäden davon tragen. In Wirklichkeit ist die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung extrem gering. So liegt die statistische Wahrscheinlichkeit, an einer ernsten Komplikation durch Chiropraktik zu erkranken, bei 0,0000025% (5 Nullen nach dem Komma), dagegen bei Einnahme von Ibuprofen bei 0,4%, von anderen Medikamenten gar nicht zu sprechen.

Der Entspannungs- und Wohlfühleffekt ist nach einer chiropraktischen Behandlung enorm, aber natürlich vor allem die Verbesserung der biomechanischen Statik des Körpers, wodurch Ungleichgewichte harmonisiert und somit Schmerzen gemindert werden können.

Bitte beachten

Chiropraktik ist in der osteopathischen Behandlung integriert.
Ca. 45 Min. für 80,- €